Seminar setzt versteckte Mitarbeiter-Potenziale frei

17. Jul 2017

Wie werden charakterliche Ressourcen und persönliche Potenziale erkannt und zu effektiven Erfolgswerkzeugen in einem Unternehmen? Das von der Robin Akademie veranstaltete Seminar „Diamant – Erfolg im Trio“ widmete sich dieser Thematik in vier aufeinander aufbauenden Modulen im Öschberghof Donaueschingen. 3 Scheerer-Mitarbeiter nahmen über mehrere Monate hinweg erfolgreich an Theorie- und Praxismodulen teil und wurden nun mit einem Zertifikat ausgezeichnet.

Dabei verfolgt das Seminar das Grundprinzip, im Trio Synergie-Effekte zu erzielen, in einer starken Einheit Motivationen zu fördern und fokussierte Erfolgs-Impulse für Mitarbeiter und Unternehmen zu setzen. Zum Trio gehören: Der „Diamant“ – ein wertvoller Mitarbeiter mit Willenskraft für seine persönliche Weiterentwicklung, der „Coach“ – der innerbetriebliche Begleiter, der den Entwicklungsprozess des „Diamanten“ unterstützt, und die Robin Akademie als Projektleiter.

„Es kommt nicht allein auf die berufliche Qualifikation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an“, berichtet Geschäftsführer Achim Scheerer. Genauso entscheidend seien die Stärkung der eigenen Persönlichkeit und die Bündelung aller Faktoren in einem kreativen Teamwork, damit ein gezieltes und nachhaltiges Work-Life-Management gelingen kann. Das wachsende Logistikunternehmen investiert in umfassende Weiterbildungsmaßnahmen in allen Abteilungen und konzentriert sich dabei auf ganzheitliche Konzepte.

Die Robin Akademie mit Sitz in Dauchingen bei Villingen-Schwenningen trägt bundesweite Auszeichnungen für ihr ganzheitliches Erfolgssystem, das auf der Einheit von Mensch und Strategie basiert.

 

IMG_20170713_1217480 (002)

Mit Auszeichnung auf dem Weg des Erfolgs: Beim Seminar „Diamant – Erfolg im Trio“ nahm die Geschäftsleitungs-Assistentin Karin Raufer (links) die Position des „Coachs“ ein, der Projektleiter Hans-Dieter Zöphel von der Robin Akademie (zweiter v.l.) leitete das Seminar, Michael Wildermann (zweiter v.r.) und Marc Ziegler fungierten als „Diamanten“.